RAPPER SCHREIBEN KOCHBÜCHER & REISEFÜHRER SIND AUF DEM VORMARSCH

22. Oktober 2019


Letzte Woche waren wir auf der Frankfurter Buchmesse, der größten Buchmesse der Welt, um Inspiration zu tanken, uns ein wenig treiben zu lassen und zu schauen, was die neuesten Buchtrends so machen. Neben der Messe mit ihren tausenden Ausstellern ist das Drumherum, was zu dieser Zeit in Frankfurt stattfindet, besonders interessant. Überall finden zur Messezeit spannende Vorträge, Lesungen und Abendveranstaltungen statt, die es sich lohnt zu besuchen. Zudem ist natürlich der Austausch mit anderen Verlagen, Autoren und Gleichgesinnten aus der Branche immer einen Besucht wert.


Was ist uns dieses Jahr besonders ins Auge gefallen?

Was die aktuellen Buchtrends anbelangt, sind uns die vielen Nischenthemen, die vor allem im Bereich der Kochbücher zu finden sind, aufgefallen. Unser Favorit in dieser Kategorie: Snoop Doggs Kochbuch „From Crook to Cook“ in welchem sogar ein Rezept für leckere Zimtschnecken vorkommt! Ebenso aufgefallen sind uns die immer aufwändiger gestalteten Coffe Table Books, die eindeutig auf dem Vormarsch sind. Hier werden Materialien und Bilder immer hochwertiger und die Gestaltung zunehmend liebevoller und besonderer. Das gleiche gilt für das Segment der Reiseführer und Reiseberichte, was uns natürlich besonders freut, weil wir ja Teil dieser Kategorie sind. Und die aktuellen Zahlen bestätigen , dass dies keine Subjektive Wahrnehmung ist: Die genannten Buchsegmente sind tatsächlich prozentual deutlich gewachsen im Vergleich zu den Vorjahren - wie schön!

Print im Bereich Reiseführer wieder auf dem Vormarsch

Jetzt mögen Sie sich fragen, wie es in Zeiten der zahlreichen Apps und Reiseblogs sein kann, das Print wieder en vogue ist. Hier unsere Interpretation! :-)

1. Eine für die Zielgruppe kuratierte Auswahl kann einen im Dschungel der heutigen Informationswelt eine deutliche Erleichterung und einen besseren Überblick verschaffen, als wenn man sich aus zig verschiedenen Reiseblogs die Rosinen selbst herauspicken muss.

2. Ein physisches Produkt ist angenehmer zum Stöbern und Planen zu zweit (vielleicht morgens im Hotel beim Frühstück?)

3. Apps und Blogs sind im Handling vor Ort oft sperrig, wenn man unterwegs ist und das Blättern in einem Buch ist bequemer als das Blättern auf einem kleinen Handy-Screen.

4. Ein Buch hat oft gefühlt eine andere Wertigkeit als digitaler Content. Deshalb nimmt man den Inhalt ernster und ist eher gewillt, sich ausführlicher mit ihm auseinanderzusetzen.

5. Weniger ist mehr! Ähnlich wie bei Punkt 1: statt eine Menge unterschiedlicher Infos, finde ich an einem Ort (nämlich im Buch) die für mich passenden Inhalte.